Zarrendorf liegt 8 km südlich von Stralsund inmitten weiter Wiesen, Felder und kleiner Teiche. Es ist ein langgestrecktes Dorf mit schönen Häusern und netten Vorgärten. Die freie Natur, die für die meisten Einwohner gleich hinterm Gartenzaun beginnt, ermöglicht ein ruhiges Wohnen mit Blick auf Wiesen, Wälder und Felder. Hier kann man Störche, Kraniche, Rotwild und Raubvögel beobachten.

Der Name des Dorfes wechselte seit seiner ersten urkundlichen Erwähnung im 15 Jhd. in den Aufzeichnungen des Klosters Neuenkamp (Franzburg) von "Czerny"(schwarz) über "Czarrendorf" im 16. Jhd. zum schwedischen "Sarrendorf" im 17. JHd. nach "Alt-" und "Neu-Zarrendorf" bis zum heutigen Namen "Zarrendorf" für die gesamte Gemarkung. Seit 2004 gehört Zarrendorf dem Amt Niepars an.

Zarrendorf hat ca. 1200 Einwohner und eine gute Infrastruktur. Von früheren schlaglochübersäten Sandwegen und späteren Plattenwegen ist heute fast nichts mehr zu sehen. Asphaltierte Straßen mit Beleuchtung gibt es selbst in den Nebenstraßen. Zarrendorf hat eine gute Verkehrsanbindung durch Bahn und Busse und die günstige Lage zwischen B194 Grimmen-Stralsund und dem Rügenzubringer B96n.

Um das leibliche Wohl kümmern sich in Zarrendorf der Landgasthof, eine allgemeinärtzliche Praxis, und eine Physiotherapie.
Für die Unterbringung der Kinder sorgen zwei Kindergärten und der Jugendklub. Schulbusse fahren die Schulkinder nach Steinhagen, Abtshagen und Grimmen.

Mehrere Handwerksbetriebe sind in Zarrendorf angesiedelt, z.B. eine Schlosserei, Sanitär- und Elektrofachbetriebe, Dachdecker, Maler und Fliesenleger. Gastfreundlich geben sich die zahlreichen Vermieter von Ferienhäusern und -zimmern. Die Freiwillige Feuerwehr Zarrendorfs blickte 2015 auf ihr 90-jähriges Bestehen zurück. Dem Engagement der Kameraden ist es zu verdanken, dass viele Jugendliche in der Jugendfeuerwehr aktiv sind.
Regelmäßige kulturelle Veranstaltungen werden gekrönt durch das alljährlich stattfindende "Zarrendorfer Torffest". Zarrendorf ist ein schönes Dorf mit ruhigen, netten Einwohnern - ein Dorf zum Leben.